1 — Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Allgäuer Hundling FC Bayern Fanclub“. Er soll – wenn es die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit beschließt – in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Namen „Allgäuer Hundling FC Bayern Fanclub e. V.“ führen.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in 87665 Mauerstetten.
(3) Das Geschäftsjahr ist jeweils von Juli bis Juni.


2 — Zweck

Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Unterstützung der Fußball-Fankultur, insbesondere des FC Bayern München e.V. Der Satzungszweck soll insbesondere durch gemeinschaftliche Aktivitäten, sowie Dialog und Zusammenarbeit der Mitglieder und interessierter Dritter erreicht werden.


3 — Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können alle volljährigen Personen werden, die einen schriftlichen Aufnahmeantrag beim Vorstand des Vereins gestellt haben. Minderjährige können ebenso den Aufnahmeantrag stellen, allerdings muss hierfür gewährleistet sein, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter ebenso Mitglied im Verein ist.
Über die Aufnahme eines jeden Mitgliedes entscheidet der Mitgliederausschuss.


4 — Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss. Der Austritt erfolgt
durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder.


5 — Mitgliedsbeiträge

Änderungen und die Höhe des Jahresbeitrags werden in der jährlichen Mitgliederversammlung bestimmt.

Höhe der Beiträge:

–      Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren: EUR 6,– p.a.
–      Erwachsene: EUR 12,– p.a.

Die Mitgliedsbeiträge sind zum 15. Juli eines jeden Geschäftsjahres fällig.


6 — Organe des Vereins

Organe des Vereins sind Vorstand, der Mitgliederausschuss und die Mitgliederversammlung.


7 — Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassierer und dem Schriftführer. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. und 2. Vorsitzenden je allein vertreten.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren, vom Tag der Wahl an gerechnet, gewählt. Der Vorstand bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl des neuen Vorstandes im Amt. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder vom stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich, fernmündlich oder telegrafisch einberufen werden.


8 – Mitgliederausschuss

Über die Aufnahme eines jeden Mitgliedes entscheidet der Mitgliederausschuss. Dieser setzt sich aus dem 2. Vorsitzenden und 2 Beisitzern zusammen.
Der Mitgliederausschuss wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren, vom Tag der Wahl an gerechnet, gewählt. Der Mitgliederausschuss bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl des neuen Mitgliederauschuss im Amt. Der Mitgliederausschuss fasst seine Beschlüsse in Sitzungen, die vom Vorsitzenden oder vom stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins schriftlich, fernmündlich oder telegrafisch einberufen werden.


9 — Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr, möglichst vor Beginn des neuen Geschäftsjahres, findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie beschließt vor allem über die Beiträge, die Entlastung und die Wahl des Vorstandes und über Satzungsänderungen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen von zwei Drittel der Mitglieder einzuberufen.
Die Einberufung zu Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von einer Woche schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Tagesordnung kann durch Mehrheitsbeschluss in der Mitgliederversammlung in der Sitzung ergänzt oder geändert werden; dies gilt nicht für Satzungsänderungen.
Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.


10 — Beurkundung der Beschlüsse der Vereinsorgane

Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnen ist.


11 — Auflösung

Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck und mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.
Die Versammlung beschließt auch über die Art der Liquidation und die Verwertung des verbleibenden Vermögens.

 

Vorstehende Satzung wurde am 18.04.2015 errichtet und von den Gründungsmitgliedern Andreas Gebler, Markus Göster, Domenic Häuserer, Christian Holzhauser, Sebastian Kühn, Daniel Nieberle und Sebastian Stötter unterzeichnet.